Warum schreibe ich ? 


Ich schreibe weil es mir Spaß macht. So wie es geschrieben ist, ist es von mir erdacht und drückt somit auch sicherlich mein Wesen aus. Gäbe ich es in die Hände eines Lektors, wäre es grammatikalisch deutlich besser, wenn nicht gar korrekt. Es wäre aber nicht mehr meins; mit all seinen Fehlern und Unzulänglichkeiten. Ich würde mich darin nicht wiederfinden. Vergessen Sie bitte nicht, dass ich in Hessen- Nassau aufwuchs und mit der deutschen Sprache erst im Alter von sechs Jahren, in der Grundschule konfrontiert wurde. Ganze Lehrerschaften sind an unserer eigenständigen Grammatik verzweifelt. Sie dürfen mir glauben, dass es mich nicht wenig Mühe kostet, halbwegs verständlich in Hochdeutsch zu schreiben und vertraute Satzbauten und Ausdrucksweisen wie beispielsweise „Der Mann, der wo mir den Tee übergeschütt´ hat“,  
oder „stundenlang sind wir mehrere Minuten im Kreis herumgefahren“, zu vermeiden. 
Es kann auch durchaus sein, dass ich die ein oder andere Endung vergessen habe, da wir diese im hessischen Sprachraum üblicherweise nicht verwenden.

Wer nun meint, Satzzeichen hinzufügen zu müssen, kann dies gerne an den Stellen tun, an denen sie vermisst werden.

Die Unterseiten "Reisefieber", " Auf Indiens Straßen " und "Gespensterreise" enthalten jeweils ein Kapitel meines Buchentwurfs (falls es mal eins wird.... )


Von Versuchen, mich hinsichtlich deutscher Grammatik belehren zu wollen, bitte ich abzusehen. Ich habe mich dahingehend als recht unbelehrbar erwiesen.
Trotzdem , so hoffe ich, haben meine Leser etwas Freude an meinen Kurzgeschichten und Erzählungen.  Wenn es mir gelungen ist, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, bin ich rundum zufrieden. Über ein Feedback per Kontaktformular oder Facebook, würde ich mich dennoch sehr freuen.